Import - Export

<< Click to Display Table of Contents >>

Navigation:  Windows > Core System >

Import - Export

 

Fragen und Antworten zum Thema OMNITRACKER Windows ↦ Core System ↦ Import - Export:

 

Wie kann man einen zeitgesteuerten Import ausführen?

Starten Sie im Scheduled-Task ein externes VB-Skript. Das externe VB-Skript startet eine Client-OtAut-Session zum OMNITRACKER Server und führt den Import aus:

Set WshShell = CreateObject("WScript.Shell")
WshShell.Run ("c:\MyScript.vbs")

MyScript.vbs:

Set app = CreateObject("OtAut.OtApplication")
Set sess = app.MakeSession ("myhost", 4444, "john", "secret")
Set fld = sess.RequestFolders("MyFolder")
Set objImport = fld.MakeImport()
objImport.Run "MySettings"
...

Weitere Informationen zu den Methoden und Properties finden Sie in der OMNITRACKER Automation Interface Help.

 

Wie importiert man Objekte (Configuration Items, CI-Details) in die CMDB?

Über die Import/Export-Funktion des OMNITRACKERS lassen sich die entsprechenden Objekte importieren und wieder exportieren.

Prinzipiell muss für jedes zu importierende KI-Attribut ein Importsetting angelegt werden. Die Importquelle sieht dann in minimaler Version so aus:

Konfig Item | Wert

Das Attribut wird dabei via Default-Wert befüllt, nicht aus der Importquelle.

Eine andere denkbare Möglichkeit wäre, das KI-Typ-Attribut-Tupel aus den Basisdaten mit einem eindeutigen Namen zu versehen. Dieser Name müsste dann von der Importquelle geliefert werden. In diesem Fall würde ein einziges Importsetting für alle Attribute ausreichen. Die Importquelle hätte dann die Form: Konfig Item | Typ-Attribut-Tupel-Name | Wert

Für das Feld Konfig Item müssen in beiden Varianten zusätzlich die identifizierenden Felder abgedeckt sein, da es sich um ein Referenzfeld handelt. Dies ist nicht ganz trivial, da es mehrere identifizierende Felder gibt und eines davon (in der Standardanwendung) ein Referenzfeld (Enthalten in KI) ist, was durch einen Import oft schwer abgedeckt werden kann. Daher bietet der Datenimport die Möglichkeit, nur für den Import ein Set aus temporären identifizierenden Feldern zu definieren. Wie diese aussehen, ist kundenindividuell (beispielsweise eine eindeutige Seriennummer).

Weiterführende Informationen finden Sie im OMNITRACKER Administrator Guide: Navigation: User Interface > Data Import and Export > Importing Data into OMNITRACKER.

 

Wie können Export-Tasks gestartet werden ohne den OMNITRACKER-Server zu belasten?

Starten Sie im Scheduled-Task ein externes VB-Skript:

Set WshShell = CreateObject("WScript.Shell")
WshShell.Run ("C:\MyExternalScript.vbs")

Das externe VB-Skript startet eine Client-OtAut-Session zum OMNITRACKER Server und führt den Export aus:

Set app = CreateObject("OtAut.OtApplication")
Set Sess = MakeSessionEx(hostname, 5085, "user", "pass", "de")
Set fld = sess.RequestFolders("MyFolder")
Set reqs = fld.Requests
Set tsk = fld.Tasks("MyTask")
tsk.Execute reqs, "c:\MyExport.xls", 3

 

Wie ist der folgende Importfehler zu beheben: "Error creating 'Excel.Application' object: Error Code: 0x80070005?"

  1. DCOMCNFG.EXE starten/ausführen
  2. Klicken Sie in DCOMCNFG mit der rechten Maustaste auf den Arbeitsplatz und wählen Sie "Eigenschaften".
  3. Wählen Sie die Registerkarte "COM-Wertpapiere".
  4. Klicken Sie unter "Zugriffsberechtigungen" auf "Standardeinstellungen bearbeiten" und fügen Sie den Netzwerkdienst oder das lokale Benutzerkonto hinzu und erteilen Sie die Berechtigung "Lokalen Zugriff erlauben". Machen Sie dasselbe für <Maschinen_Name>\Benutzer.
  5. Klicken Sie unter "Start- und Aktivierungsberechtigungen" auf "Standardeinstellungen bearbeiten" und fügen Sie den Netzwerkdienst oder das lokale Benutzerkonto hinzu.
  6. Erteilen Sie die Berechtigung "Lokaler Start" und "Lokale Aktivierung". Machen Sie dasselbe für <Maschinenname>\Benutzer.

 

Tasks: Die serverseitige Remote-Ausführung von MS-Office-Anwendungen (Word, Excel etc.) in einer Task endet mit dem Fehler: "Fehler beim Öffnen.....". Die manuelle Ausführung von Tasks funktioniert hingegen einwandfrei.

  1. Zuerst muss der Kunde erkennen, ob die OMNITRACKER-Installation auf 32 oder 64 Bit umschaltet.
  2. Abhängig davon muss er den richtigen Ordner auswählen und erstellen:
    • C:\Windows\SysWOW64\config\systemprofile\Desktop For 32 bit installations
    • C:\Windows\System32\config\systemprofile\Desktop For 64 bit installations

 

Wie behebt man den Fehler "Error: Failed to invoke 'Export' on OTCRLib.OTCRReport object: Cannot export report to file '...'': Exception has been thrown by the target of an invocation. (hr = 0x80131500) (IOtTask)."?

Starten Sie den/die OT-Anwendungsserver neu.